Abholung des Welpen

Nun ist der große Tag gekommen. Ziemlich aufgeregt fahren wir 120 km Richtung Berlin, um unseren kleinen, 9 Wochen alten Welpen abzuholen. Ja, wir nennen unsere süße Hündin immer noch „Ein Welpe“, weil wir uns noch auf keinen Namen einigen konnten. Ein Paar Ideen haben wir schon – soll sie Sina, Stella, Kora, Malina (vom Poln. „Himmbeere“) oder Kulka (vom Poln. „Kugelchen“) heißen? Ja, die Auswahl ist groß, aber wenn man den Charakter des Hundes nicht genau kennt, kann man sich auch auf keinen Namen festlegen. Auf dem Lande angekommen werden wir von Besitzern freundlich begrüßt – wir gehen ins Haus rein und sehen einen Zwinger, naja mehr eine größere Wurfkiste, mit den kleinen Hundezwergen. Unsere Kleine versteckt sich vor Angst und muss aus dem Zwinger rausgeholt werden. Ich bekomme sie sofort auf den Arm – sie ist ganz schön beängstigt, unsicher und schwer (sie wiegt fast 8 kg). Wir setzen uns gemütlich in der Stube, um alle Formalitäten zu erledigen. Gleichzeitig lernen wir die Eltern unseres kleinen Welpen kennen – die Mutti scheint den Abschied innerlich zu spüren und versucht, ihr Baby so sauber wie möglich in die neue Hände abzugeben. Sie leckt die kleinen Öhrchen, den weißen Milchbauch sauber und nutzt die letzten Momente, um mit der Kleinen zu kuscheln. Wirklich süße und berührende Momente! In der Zeit lesen wir den Kaufvertrag und bekommen den Tierausweis ausgehändigt, in dem die Chipnummer sowie die bereits vom Tierarzt verabreichten Impfungen und Entwurmungen stehen. Die Besitzerin gibt uns noch eine Packung Hundefutter mit, welches der Welpe bei ihr bekommen hat – da der Hund nach der Ankunft in die neue Familie einer Unzahl von neuen Reizen ausgeliefert ist, soll mindestens das Futter an das alte Zuhause erinnern und vom Welpen gerne gefressen werden. Jede Futterumstellung nimmt einige Tage in Anspruch, sie soll schrittweise und nicht auf einen Schlag passieren. Zusätzlich bekommen wir noch eine kleine Welpenleine, ein dazu passendes Halsband, ein kleines Spielzeug und – ganz wichtig – eine Kuscheldecke, die nach Mutti, Geschwistern und nach Zuhause riecht. Diese Kuscheldecke soll die ersten Tage im neuen Körbchen erträglich und möglichst angenehm machen. Bestens ausgestattet begeben wir uns auf unsere erste gemeinsame Autofahrt in das neue Zuhause…

3 Gedanken zu „Abholung des Welpen

  1. Pingback: Das erste Baden | Mein Hunde Blog

  2. Pingback: Stella wird zur großen Schwester

  3. Pingback: Ist eine Hundehaftpflicht wirklich notwendig?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.