Aktionstag ‚Kollege Hund‘ – Mit dem Hund zur Arbeit

Um die Mitarbeiter zu motivieren und das Arbeitsklima zu verbessern, haben Unternehmen, gemeinsam mit dem Deutschen Tierschutzbund, einen Aktionstag unter dem Motte „Kollege Hund“ eingeführt. Damit soll einerseits aufgezeigt werden, wie sich Berufsleben und Hundehaltung vereinen lassen. Dazu gehört natürlich eine sinnvolle Zeitplanung und Organisation des „Hundesittings“, denn auch der genügsamste Hund kann nicht acht Stunden oder länger allein zu Hause bleiben. Andererseits sorgen Hunde unter Kollegen immer wieder für Gesprächsstoff, was das Arbeitsklima verbessert, wodurch wiederum die Arbeitsleistung steigt. In vielen kleineren Firmen ist es deshalb schon möglich, Hunde auch regelmäßig mit zur Arbeit zu bringen. Voraussetzung dafür ist, dass alle betroffenen Mitarbeiter damit einverstanden sind und das der Hund den Arbeitsablauf nicht stört. Am Tag von „Kollege Hund“, werden Unternehmen Deutschlandweit dazu angehalten, für einen Tag das Mitbringen der Hunde zu erlauben. Wie gut sich der vierbeinige Besucher auf das Betriebsklima auswirkt, ist nicht neu. Er lenkt ab von allgemeinen Krisenängsten und dem Ärger über kleine Diskrepanzen, wie sie im Arbeitsalltag immer mal wieder vorkommen. Außerdem wirkt der Kontakt mit Hunden beruhigend und damit positiv auf die Gesundheit. So wurde wissenschaftlich bewiesen, dass Streicheln von Hunden den Blutdruck senken und Folgeschmerzen verhindern kann. 1000 Firmen haben in den vergangenen fünf Jahren an der Aktion teilgenommen. Tendenz steigend.

Ein Gedanke zu „Aktionstag ‚Kollege Hund‘ – Mit dem Hund zur Arbeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.