Auf den Hund gekommen

An sich wollte ich schon immer einen Hund haben. Nach 28 Jahren Wartezeit (d.h. mein ganzes Leben) konnte ich den Wunsch endlich in Erfüllung bringen. Alleine hätte ich mich wahrscheinlich nie dazu entschieden, aber zum Glück sehnte sich mein Mann seit einer Weile ebenso nach einem vierbeinigen Kameraden. So fingen wir zusammen an, uns im Internet nach einem Welpen umzuschauen. Wir sind auf diverse Anzeigen gekommen, die meisten erschienen uns jedoch unseriös. Da wir ja sowieso keine bestimmte Rasse bevorzugten, haben wir uns entschlossen, solange zu warten, bis wir den Hund finden, der uns einfach gefällt. Dieser Zeitpunkt kam schneller als wir dachten…

Als wir im Januar die Anzeige mit den 7 Zwergen im Körbchen sahen, hat ein süßer, brauner Welpe unser Herz erobert. Wir nahmen sofort Kontakt mit dem Besitzer auf und erfuhren, dass unser Zwerg ein Mix von Beagle und Golden Retriever ist und noch 6 Geschwisterchen hat. Es war schon lustig, wie unterschiedlich die Hunde aus einem Wurf sein können. Von einem schwarzen Täufelchen bis hin zu einem goldbraunen Knopf mit weißen Söckchen und weißer Schwanzspitze. In sehr netten Telefongesprächen mit den Besitzern erhielten wir wertvolle Informationen über den Charakter unserer künftigen Hündin, über die beiden Eltern (Mutti=Beagle, Papa=Golden Retriever) sowie über weitere Formalitäten. Überzeugt von der Richtigkeit unserer Entscheidung haben wir mit großer Ungeduld auf die Ankunft unseres neuen Familienmitglieds gewartet…

Ein Gedanke zu „Auf den Hund gekommen

  1. Pingback: Ich versuche mich zu bessern | Aus dem Leben eines Online-Menschen...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.