Forum

Notifications
Clear all

Kira in der Klinik 🙁  

  RSS
 Anonym

Hallo zusammen...

 

Als ich am Samstag früh aufgestanden bin musste ich feststellen, dass Kira dasselbe leider nicht mehr konnte... Ihre Hinterhand war gelähmt und sie konnte nur unter größter Anstrengung und auf die Terrasse hüpfen und einfach im normalen Sitzen wenigstens wasserlassen. Der TA verschrieb sofort Entzündungshemmer mit Verdacht auf erstes Stadium eines Bandscheibenvorfalls, allerdings trat bis heute (Montag) morgen keinerlei Wirkung ein - im Gegenteil, es wurde schlimmer. Kira lag nur noch da und konnte nicht mal mehr aus ihrem Bett hopsen, geschweige denn bis zur Terrasse; seit Samstag Mittag hatte sie weder ein kleines noch ein großes Geschäft gemacht. Ihr übriges Verhalten allerdings zeigte keine Auffälligkeiten: sie war - wie immer - neugierig, munter, schnüffelte umher, lauschte eifrig und bellte weiterhin wie ein braver Wachhund bei jedem Klingeln, jeder Stimme im Garten, jeder Auffälligkeit, konnte - immerhin und seltsamerweise! - noch mit dem Schwanz wedeln und freute sich über jede Aufmerksamkeit und jede Berührung, ohne auf Schmerzen hinzuweisen, zu weinen oder sich beim Abtasten irgendwie negativ zu äußern.

Heute mittag jedoch haben wir sie aufgrund meiner Verzweiflung und dem Anraten meines Haustierarztes in die Klinik gebracht (das Hinbringen alleine ist bei einem Hund, der sich in jeder noch so aussichtslosen Lage und mit jeden noch so großen Schmerzen wehrt, eine Geschichte für sich...). Dort haben sie gleich geröntgt und erstmal die Blase manuell (allerdings nur möglich mithilfe einer Narkose -.- ) geleert - insgesamt fast zweieinhalb Liter. Wie hat sie das nur so lange ausgehalten...?!

Bis jetzt konnte selbst durch eine zweite Untersuchung des Chefarztes keine Diagnose gestellt werden. Auf den Röntgenbildern ist nichts Auffälliges zu erkennen, morgen stehen CT und Myelographie an. Was auch immer dabei raus kommt - eine OP wird wahrscheinlich unumgänglich sein. Ohne spätere Reha belaufen sich die Kosten bereits auf ca. 1400,- Euro. Ich habe nicht die leiseste Ahnung, wie ich diesen Betrag auch nur ansatzweise aufbringen soll... Ratenzahlung geht bei der Klinik nicht. Einschläfern lassen kann ich sie ja auch nicht einfach, nur weil mir das Geld fehlt... Daran mag ich gar nicht denken. Aber was auch immer sich für mich hier für Möglichkeiten auftun, ich bin dankbar für jeden Rat, jede Empfehlung, jedes Mut-Machen und jeden auch noch so kleinen Erfahrungsbericht den ihr mir mitteilen könnt!! weinen

 

Ich halte euch auf dem Laufenden...

 

Bis bald

Lia

Zitat
Veröffentlicht : 22/11/2010 7:21 pm
Marta
(@marta)
Mitglied Admin

Liebe Lia,

 

das tut uns wirklich schrecklich leid, dass die Kira so leiden muss. Aber sie ist ja in guten Händen, die Ärzte machen alles, was sie tun können und sie wird sicherlich bald wieder gesund.

Nun die Kosten, da habe ich auch keine Idee, wie man das Geld auf der Schnelle auftreiben kann. Bald kommt ja Weihnachten, da könntest Dir einfach von den Nächsten eine kleine Spende zu Kiras OP wünschen, sie würden Dich sicherlich gerne unterstützen. Auf diesem Wege bekommt man aber sicherlich keine 1.400 EUR zusammen…

Es gibt sicherlich irgendwo eine Möglichkeit, einen Kreidt für solche Zwecke aufzunehmen. Und dann einfach tüchtig "nebenjobben", was als Student sicherlich auch nicht einfach ist. Wir könnten hier auf der Seite eine kleine Spendeaktion organisieren, vllt. möchte Dich jemand in Deinem Tun unterstützen und es kommt auf diesem Wege ein kleiner aber feiner Betrag zusammen? Mehr Ideen habe ich leider nicht… Oder gibt es vielleicht Organisationen, die Dich unterstützen könnten? Hat jemand Ideen, an wen man sich hier wenden kann?

Hmm, da wünschte man sich in einem solchen Fall eine Krankenversicherung, aber die ist meistens so teuer, dass sich kaum jemand sowas leisten kann…

Mensch, meldet Euch mit Euren Ideen. Wie habt Ihr solche Fälle gelöst???

Ich drücke Euch dolle die Daumen, dass alles gut geht und Kira bald gesund und muter Stellas Buddellöcher übernehmen kann (das war bei unserem letzten Treffen schon ziemlich lustig – Kira ließ Stella immer die Vorarbeit machen und dann wenn ein Loch fertig gebuddelt war, hat sie Stella schnell vertrieben und dieses übernommen :-). Halte uns auf alle Fälle auf dem Laufenden.

Viele liebe Grüße und eine erholsame Nacht!

marta & stella

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22/11/2010 11:36 pm
Marta
(@marta)
Mitglied Admin

Lia,

schaue hier:

http://www.smava.de/

Beschreibe alles, wofür Du den Kredit brauchst und da findet sich sicherlich jemand, der Dir eine gute Zinsbasis anbietet.

Viel Erfolg!

marta

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22/11/2010 11:54 pm
Alex
 Alex
(@admin)
Mitglied Admin

Möglichkeiten bezüglich des Geldes gibt es immer. Deine Hausbank sollte dir selbst bei unterdurchschnittlichem Einkommen einen Kredit ausstellen. Wichtig ist nur das du die Raten auch wirklich abzahlen kannst, es macht sicherlich keinen Sinn sich jetzt auch noch böse zu verschulden. Je nach Arbeitsverhältnis kannst du auch deinen Chef fragen ob er dir dein Gehalt vorstreckt und du dann in den nächsten Monaten weniger beziehst bis die Summe abgezahlt ist. Das ist bei uns im Unternehmen bei langjährigen Mitarbeitern kein Problem wenn mal ein Notfall eintritt, davor ist keiner 100 prozentig geschützt und man sollte auch helfen. Wie alt ist die Hündin eigentlich? Welche Lebenserwartungen prognostiziert der Arzt nach der OP, bzw. wie sehen die Chancen generell aus wenn es zur OP kommt.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 23/11/2010 11:26 am
Anonym
 Anonym
(@Anonym)
Gast

Ich stimme Dieter zu, bei deiner Bank müsste doch was gehen? Deine Eltern können/wollen dich nicht unterstützen? Bei denen bekommt man ja am ehesten ein "zinsfreies Darlehen"... Vielleicht kannst du in anderen Kliniken nachfragen, ob dort Ratenzahlung möglich ist? Wo hast du sie ingebracht? Zum Herrn Pfeil? Ich schick dir mal was...

 

Drück euch die Daumen !!!!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 23/11/2010 12:11 pm
Marta
(@marta)
Mitglied Admin

Von Dr. Pfeil habe ich gehört, es soll der beste in DD sein. Da bei Stella noch kein echter Notfall im Spiel war, kann ich es persönlich nicht einschätzen, aber vielleicht kennt jemand auch andere gute Adressen in Dresden, wo man sich in einer solchen Situation hinwenden kann????

Ich schließe mich der Meinung von Sophia an - die Eltern sind da in einem solchen Fall meistens diejenigen, die einen dann unter die Arme greifen. Es wäre schön, wenn es bei Dir möglich ist...

Wie geht es Kira heute? Was sagen die Ärzte?

Gute Besserung und doller Daumendruck, dass alles gut ausgeht!!!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 23/11/2010 12:23 pm
Alex
 Alex
(@admin)
Mitglied Admin

Danke für eure schnellen Antworten...!! 

Nein, zu Herrn Pfeil nicht, sondern zu Herrn Popp in der Semperstraße (bei der HTW); das war am nächsten. Dort ist keine Ratenzahlung möglich; den Betrag fürs erste irgendwoher zu organisieren ist vielleicht nicht am schwierigsten, aber das Abbezahlen. Mehr als 30 Euro im Monat könnte ich nie im Leben als Rate abzahlen... Naja, es ist ja mein Hund, also muss ich auch selber zusehen, wie ich das hinkriege. Am Wichtigsten ist mir im Moment, dass sie schnell wieder auf die Beine kommt ohne länger als nötig in der Klinik liegen zu müssen...

Selbst durch Urin- und Blutproben haben sie dort bisher nichts feststellen können. Im Gegenteil - laut Blutwerten sind die Entzündungswerte viel zu niedrig und alle anderen ok, als dass es auf einen Bandscheibenvorfall hindeuten würde (was sich mit den Röntgen-Ergebnissen deckt). Sie ist ja auch nicht komplett gelähmt, sondern hat noch Muskel- und Tiefenreflexe in den Beinen, wedelt mit dem Schwanz und versucht, sich zu bewegen.

Der Chefarzt hat für heute eine Myelografie mit Kontrastmittel angeordnet, um festzustellen, ob das Rückenmark geschädigt ist oder eine andere Ursache infrage kommt. Alles sehr seltsam...Und mit jedem Tag, den sie in der Klinik verbringt und eine neue Untersuchung über sich ergehen lassen muss, wird es teurer... Aber ich hab die Ergebnisse ja selber gesehen, es ist wirklich kein typisches Krankheitsbild... daumen-runter

Vor allem tut mir meine Kleine leid... Sie weiß sicher gar nicht was los ist und hat schreckliche Angst dort allein in der Klinik am Tropf und in der engen Box ohne etwas Vertrautes... Sie hat früher schon so viel durchmachen müssen, ich würde ihr das alles gern ersparen 🙁 Ich fahre heute nachmittag mal hin, wenn die Myelo-Ergebnisse da sind...

AntwortZitat
Veröffentlicht : 23/11/2010 12:28 pm
Marta
(@marta)
Mitglied Admin

Oje, kann mir gut vorstellen, wie schlimm es für Dich ist. Du hast schon so viel für Kira gemacht, sie aus dem polnischen Tierheim rausgeholt, liebgewonnen und zusammen mit ihr ihre Ängste (z.B. vor Kontakt mit anderen Hunden) verarbeitet...

Wenn Du willst, können wir die Sache mit einer Spendeaktion probieren. Du schreibst einen passenden Text mit Deinen Kontodaten und ich schalte auf der Seite einen kleinen Banner frei. Es gibt sicherlich viele Menschen, die bereit sind, andere in Not zu unterstützen. In der Weihnachtszeit sowieso. Was denkst Du dazu? Probieren kostet ja nichts...

Habt Ihr noch andere Ideen?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 23/11/2010 12:37 pm
Alex
 Alex
(@admin)
Mitglied Admin

Ich krieg die Krise... 

Ich bin allen Ärzten wirklich ungemein dankbar und froh, dass sie alles probiert haben - aber eine Erfahrung habe ich soeben gemacht und möchte sie an alle, die das lesen, weitergeben: Weist die Ärzte nach einer Überweisung vom Haustierarzt bittebitte darauf hin, dass sie von vornherein alles untersuchen und bei mangelnder Eindeutigkeit der Ergebnisse nicht ausschließlich auf den betonten Verdacht des Haus-TA's hin untersuchen sollen!! alter-opa

Ich wurde soeben von der Ärztin mit einer - zum Glück!! - endgültigen und plausibel klingenden - Diagnose überrascht. Da die Kontrastmitteluntersuchung ein einwandfreies Rückenmark und absolut gesunde Knochen und Wirbel zeigte, wurde spontan ein simpler Ultraschall gemacht, bei dem "schlicht und ergreifend" eine Gebärmutterentzündung festgestellt wurde... Leider war das bei den anfänglichen Röntgenbildern lediglich deshalb nicht zu sehen, weil Kiras Blas zu voll war. *grummel*. Und drauf gecheckt wurde sie erst jetzt, weil ja einfach mal angenommen wurde, dass der Haustierarzt ohne Untersuchung mit seiner Vermutung recht hat... ^^ Naja - meine trotzdem riesige Erleichterung muss ich wohl sicherlich nicht beschreiben zwinker

Sie ist jetzt auf Antibiose und Schmerzmittel gesetzt worden, kann inzwischen glücklicherweise wieder selbstständig alle ihre Geschäfte erledigen und wird dann also morgen kastriert. 

Arme Kleine; alle doktern an ihr rum und keiner guckt auf ihr Bäuchlein....ahnungslos

Somit bleiben mir zwar nicht die Kosten erspart, aber immerhin eine monatelange Nachbehandlung mit Reha, Gymnastik, ewigem Schrittlaufen und jahrelangem Leinenzwang. Bleibt nur zu hoffen, dass sie tatsächlich noch nicht zu alt ist und nicht inkontinent wird oder so Zeug. Aber ich bin wirklich, wirklich erleichtert und freue mich schon, ihr hoffentlich bald wieder bei mir zuhause ihre verdienten Streicheleinheiten zu gönnen.

Tja, und wegen dem Geld... meine Mama schießt es mir vor, muss aber ihren Chef um einen Kredit anhauen. Da kriegt sie's aber wenigstens zinsfrei. Und ich brauch so schnell wie geht einen guten Job.

Die Sache mit der Spendenaktion ist aber generell mal eine gute Idee, Marta. Ich meine - es passiert ja sicher öfter, dass Leute mit Hund plötzlich eine OP bezahlen müssen, für die das Geld nicht reicht. (Ok, das passiert bei allen Tieren, machen wir uns nichts vor...). Ich frage Mama, was sie von so einer Aktion hält, wenn ich keinen Job auf die Schnelle finde oder das mit ihrem Chef nicht klappt!

 

PS: Sophia, jetzt können wir beide daheim sitzen und Pullover für unsere kastrierten Hunde stricken cool (Auch wenn bei Ella eigentlich inzwischen schon fast alles wieder voller Fell sein müsste ^^)

AntwortZitat
Veröffentlicht : 23/11/2010 2:05 pm
Anonym
 Anonym
(@Anonym)
Gast

Boah, was bin ich froh, dass es "nur" ne Gebärmutterentzündung ist. Ich drück dir und vor allem Kira die Daumen, dass die OP so gut verläuft wie bei Ella !! Schön, dass du auch mit dem Geld eine Lösung gefunden hast.

Von Fell ist bei Ella noch keine Spur, nur Stoppeln. Bis der Bauch das letzte Mal zugewachsen war, sind gut und gerne drei Monate vergangen!

 

Bis bald hoffentlich !!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 23/11/2010 8:23 pm
Alex
 Alex
(@admin)
Mitglied Admin

Das sind doch gute Nachrichten, jedoch finde ich musst du dir die Frage gefallen lassen warum du einen Hund hast. So wie ich gelesen habe hast du das Tier aus dem Ausland "befreit" was an sich sehr lobenswert ist, jedoch muss man sich doch auch Gedanken um die Versorgung machen. Solltest du zu der Zeit erwärbstätig gewesen sein dann ist das ein anderer Schuh, davor ist keiner geschützt. Ich würde dir raten das Geld was du "über" hast in dem Fall 30 euro, auch jeden Monat zurück zu legen für das Tier falls mal etwas passiert. Sorry für meine scharfen Worten, meine Schwester arbeitet ehrenamtlich in einem Tierheim, dort werden viele Tiere abgegeben weil die Besitzer die Kosten für den Tierarzt nicht begleichen können, dass ist aus meiner Sicht unfassbar.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 24/11/2010 10:45 am
Alex
 Alex
(@admin)
Mitglied Admin

Das sind keine scharfen Worte, sie sind absolut logisch und berechtigt, und ich sehe das alles ganz genauso. Ich hab auch eine Zeit lang einen gewissen Betrag regelmäßig zur Seite gelegt, aber das war schnell aufgebraucht und irgendwann ging das mangels geringerem "Einkommen" (Bafög usw., bin ja Studentin) nicht mehr regelmäßig. Und was ich über allem vergessen - bzw. leider damals in anfänglicher Naivität nicht für wichtig erachtet - habe, war das Abschließen einer Krankenversicherung. Inzwischen hab ich mich natürlich genauer informiert und es wird, trotzdem es teuer ist, das erste sein, was ich mache, sobald Kira wieder zuhause ist!

Ich bin mir durchaus bewusst, dass es mein Hund ist und meine Entscheidung der Anschaffung war, und ich mich damit selbst der Pflicht unterstellt habe, bis zu seinem natürlichen Lebensende alles zu tun, was nötig ist, um den Hund gesund zu halten... und sei es noch so schwierig. Ich habe ja hier auch nie um Geld gebettelt oder um Spenden gebeten, ich habe nur nach Ratschlägen gefragt - und die habe ich dank liebevoller Anteilnahme auch reichlich bekommen, was mich sehr rührt und ich sehr zu schätzen weiß!! Und wie gesagt - das Geld ist "erstmal" dank meiner Mutter da, und mein Hund ist es mir tausendmal wert, mir zusätzliche Jobs zu suchen oder es eben in Raten abzustottern und damit vllt. in der Schuld von jemandem zu stehen...

 

Leider kann Kira heute doch noch nicht operiert werden, weil sie zusätzlich noch eine Lungenentzündung bekommen hat und man deshalb frühestens am Samstag irgendwas machen kann... traurig Sie tut mir so leid, und ich kann nur zuhause sitzen und nichts tun und abwarten, mit dem Wissen, dass sie mit tonnenweise Antibiose und Schmerzmittel vollgestopft werden muss... Und den Ärzten vertrauen, das fällt mir am schwersten... -.-

Aber ich bin froh, dass ich das hier loswerden kann und Leute habe, die Kiras Zustand interessiert und die mir mit Rat und Aufmunterung zur Seite stehen!

 

PS: Sophia, wie machst du das bei Ella mit dem Pullover? Für Kiras Größe gibt es keine, die auch den Bauch bedecken... Und hat sie zuhause den Halskragen umgehabt?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 24/11/2010 11:39 am
Marta
(@marta)
Mitglied Admin

Natürlich muss man bereits bei der Anschaffung eines Hundes daran denken – was passiert, wenn…. Trotzdem kann man sich nicht gegen alles versichern… Auf einer Seite ist es natürlich gut, dass die Ärzte versuchen, alles abzuchecken und alles auszuschließen. Komplizierteste Untersuchungen, deren Namen kaum aussprechbar sind, fallen im Nottfall an und somit ist der zu zahlende Betrag immer höher… In Kiras Fall wundert mich ein bisschen, dass die Ärzte alle kompliziertesten Sachen mitgemacht hatten und die Diagnose schließlich irgendwie "normal" war. Naja, ist vielleicht nicht einfach, wenn der Patient sich nicht beschweren kann und nicht deutlich sagt, was ihm weh tut….

Zum Thema Pullover: vielleicht kannst Du sowas selber nähen? Meine Mutti hat einfach ein Stück richtig warmen Stoff genommen, Klettverschlüsse drangenäht und Schluß. Hauptsache, es hält warm, muss kein nobles Stück vom Geschäft sein. Stricken kann man natürlich auch, musst aber jemanden finden, der das kann…

Gute Besserung für Kira!!! Hoffentlich könnt Ihr bald schön gemütlich Gassi gehen 😉 hund-rennt

PS Zum Silvester kriegt man ziemlich gut bezahlte Jobs (z.B. Kellnern), Trinkgeld ist dann auch viel höher als sonst, nur so als Tipp 🙂

AntwortZitat
Veröffentlicht : 24/11/2010 12:18 pm
Anonym
 Anonym
(@Anonym)
Gast

Sicher ist es besser, das Geld für eine etwaige Operation zurückzulegen, jedoch bin ich der Meinung, dass es immer einen Weg gibt, plötzliche große Summen zu bewältigen. Auch für Studenten. In Kaufmärkten (z.B. Kaufland) und Geschäften wird zur Weihnachtszeit bestimmt die eine oder andere Aushilfe gesucht !

Ich find's komisch, dass der Ultraschall so spät gemacht wurde. Bzw. nach der Blasenentleerung nicht nochmal geröntgt wurde...

So ein Mist mit der Lungenentzündung. Und Kira darfst du bis zum WE nicht mit nach Hause nehmen??

Ich hab Ella einen Mantel für draußen und einen Pullover gekauft (bei Fressnapf). Meine SchwieMu sitzt auch noch an einer Eigenkreation, die Ella ungefähr 20 Kilo schwerer aussehen lässt zufrieden Leider ist so ein Zeug ziemlich teuer, für den Mantel hab ich fast 60 Euro bezahlt, der Pullover kam ca. 20 Euro. Der ist aber ganz gut, weil er den Bau bis fast vor die Hinterbeine bedeckt. Ich schick dir mal die Links !

Erst haben wir's mit einem T-Shirt versucht, damit Ella sich nicht leckt, und haben den Kragen nur nachts drumgemacht bzw. wenn sie allein war. Da sie sich beim Schlafen aber andauernd im T-Shirt verheddert hat und des öfteren aus ihrer Box rausgeplumpst ist, weil kein Bein zum Abfangen frei war, hat sie dann nur noch den Kragen umgehabt. Hat sich auch schnell drangewöhnt. War nur ziemlich laut, wenn sie durch die Wohnung stiefelte und überall aneckte zufrieden

Wir drücken weiterhin alle verfügbaren Daumen bzw. Afterkrallen !! nicken

AntwortZitat
Veröffentlicht : 25/11/2010 9:03 am
Alex
 Alex
(@admin)
Mitglied Admin

Das wichtigste ist das es deinem Hund erstmal wieder gut geht und ihr zusammen wieder viel Freude habt. Es freut mich auch das du auf meine Kritik reagiert hast und mir deine Situation geschildert hast. Das macht heute auch nicht jeder, die meisten Leute schweigen wenn Sie erkennen das nicht alles optimal gelaufen ist.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 25/11/2010 10:58 am
Share: